Frauen
1. Dezember 2014
  • 9. Spieltag Altmark-Wendland-Liga

FSV Havelberg – TUS Woltersdorf  3:6 (0:4)

 

Niederlage im letzten Spiel der Hinrunde

 

Havelberg (tr). Nachdem sich die FSV-Frauen am vorherigen Spieltag mit dem Ligaprimus Breese/Hitzacker auseinandersetzen mussten, wartete auch in ihrem letzten Spiel in dieser Hinrunde kein leichter Gegner auf sie. Der Drittplatzierte, TUS Woltersdorf, war am vergangenen Sonntag in der Domstadt zu Gast.

 

Die erste Torchance der Partie gehörte den Havelbergerinnen. Der Zeiger hatte gerade mal eine Umdrehung geschafft als sich Fabienne Hamel auf der linken Außenbahn durchsetzte, doch ihr Schuss verfehlte knapp das Tor. In den folgenden Minuten zeichnete sich dann jedoch ab, auf welcher Feldhälfte sich das Hauptgeschehen an diesem Tag abspielen sollte. Die Schnelligkeit der Gäste und die Zuordnung in den eigenen Reihen bereiteten den FSV-Damen Probleme, so dass TUS Woltersdorf immer torgefährlicher wurde. In der 7. Minute sorgte ein Schuss der Gäste aus der zweiten Reihe für Gefahr, doch FSV-Keeperin Siw Lüpke konnte ihn im Nachfassen entschärfen. Kurz darauf war es dann soweit. Nach einem langen Ball tauchte eine der flinken TUS-Spielerinnen vor dem FSV-Tor auf und netzte zum 0:1 ein. In der 20. Minute folgte der zweite Treffer der Gäste aus einer ähnlichen Situation heraus. Nach einer guten halben Stunde meldete sich dann der FSV noch einmal zu Wort, bevor Woltersdorf in den letzten fünf Minuten vor dem Pausenpfiff auf 0:4 erhöhte. Josepha Wagner setzte sich durch und ging alleine auf das Tor zu, doch ihr Torschuss ging drüber.

 

Die zweite Hälfte der Partie begann deutlich positiver. Der Treffer zum 1:4 in der 49. Minute kam dennoch wie aus dem nichts. Nach einem Eckball von Charleene Krumm dachten alle der Ball würde noch vor dem Tor ins Aus gehen, doch er rollte auf der Linie entlang und fand Dank des Pfostens den Weg zurück auf das Spielfeld, direkt vor das Tor. Dort stand Anne-Katrin Glaser goldrichtig und brauchte nur  noch einschieben. Zehn Minuten später legten die Havelbergerinnen nach. Nach einem schönen Doppelpass von Fränze Malzahn und Fabienne Hamel kam letztere im Strafraum zu Fall, jedoch spielte ihre Gegnerin klar den Ball. Der Schiedsrichter zeigte dennoch auf den Elfmeterpunkt, von wo aus Josepha Wagner sicher das 2:4 markierte. Es dauerte dann leider keine fünf Minuten bis Woltersdorf der Heimelf wieder den Wind aus den Segeln nahm. Ein direkt verwandelter Freistoß baute die Führung der Gäste wieder aus. Kurz darauf hätte es Josepha Wagner der Freistoßschützin allerdings beinahe gleich getan, doch die TUS-Keeperin parierte klasse. In der 73. Minute stellte Woltersdorf dann die alte Tordifferenz wieder her. Eine TUS-Spielerin  kam nahe der Mittellinie in Ballbesitz und nutzte ihre Schnelligkeit, so dass sie unbedrängt auf 2:6 erhöhte. Kurz darauf verhinderte FSV-Torhüterin Siw Lüpke noch schlimmeres, indem sie einer schönen Kombination der Gäste ein Ende setzte. Schließlich konnten die FSV-Frauen das Ergebnis aber doch noch etwas verschönern. In der letzten Minute der regulären Spielzeit zog Josepha Wagner aus 30m ab, so dass dieses Mal auch die TUS-Keeperin machtlos war. Damit war der Endstand von 3:6 hergestellt.

 

Somit lief die zweite Halbzeit für die Domstädterinnen zwar bedeutend besser, doch konnten die Punkte aufgrund des deutlichen Rückstands nach den ersten 45 Minuten nicht mehr gerettet werden. Damit verabschieden sich die FSV-Damen mit dem 5. Tabellenplatz, der goldenen Mitte, in die Winterpause.

 

 

Tore: 0:1 (10´), 0:2 (20`), 0:3 (42`), 0:4 (44`), 1:4 Anne-Katrin Glaser (49`), 2:4 Josepha Wagner FE (59`), 2:5 (63`), 2:6 (73`), 3:6 Josepha Wagner (89`)

 

FSV: Siw Lüpke – Judith Liban, Annegreth Fritze, Maria Nowak, Carolin Schulze – Tina Rollenhagen, Anne-Katrin Glaser – Josepha Wagner, Janine Gelewski, Fabienne Hamel – Luci Kunert (Charleene Krumm, Fränze Malzahn)