Frauen
1. April 2015
  • 11. Spieltag Altmark-Wendland Liga

SSV 80 Gardelegen – FSV Havelberg  2:0 (0:0)

 

FSV verschenkt Punkte an Tabellennachbarn

 

Gardelegen/Havelberg (tr). Am vergangenen Sonntag stand für die Damen des FSV nach zweiwöchiger Pause das zweite Spiel der Rückrunde an, erneut ein Auswärtsspiel. Dazu reisten die Domstädterinnen in die flächenmäßig drittgrößte Stadt Deutschlands - nach Gardelegen. Ziel war es den Abstand zum direkten Tabellennachbarn nicht größer werden zu lassen und die Heimreise mit mindestens einem Punkt anzutreten. Dafür konnten die Trainer nahezu aus den Vollen des Kaders schöpfen, denn nur Keeperin Siw Lüpke fehlte.

 

Die ersten Minuten der Partie spielten sich größtenteils in der Hälfte der Gäste ab. Der FSV fand dann aber zunehmend besser ins Spiel und es entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit. Durch Flanken von Fabienne Hamel und Josepha Wagner kamen die Havelbergerinnen mehrmals gefährlich vor das Tor Gardelegens. Die beste Möglichkeit ergab sich in der 20. Minute als Charleene Krumm eine Wagner-Flanke auf das Tor brachte. Die Torhüterin war schon geschlagen, doch eine SSV-Spielerin konnte noch auf der Linie klären. Auf der anderen Seite kombinierte sich die Heimelf mehrmals gefährlich vor das FSV-Tor, doch entweder konnte die Abwehr noch klären oder Ersatztorwartin Janine Gelewski war zur Stelle. So auch bei der besten Torchance des SSV. Eine Spielerin tauchte alleine vor dem Kasten auf, doch Gelewski parierte klasse. Somit ging es nach 45 Minuten ohne Tore in die Kabine.

 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpften die FSV-Frauen mit Startschwierigkeiten. Der Gastgeber wusste das dieses Mal jedoch auszunutzen. 3 Minuten nach Wiederanpfiff konnte der Angriff des SSV auf der rechten Außenbahn nicht gestoppt und die Flanke nicht verhindert werden. Im 16er stand eine Abnehmerin bereit, die zum 1:0 einnetzte. Die Havelbergerinnen fingen sich dann aber wieder und wurden in den nächsten 30 Minuten sogar spielbestimmend. Sie flankten und kombinierten sich regelmäßig in den Strafraum des Gastgebers, doch der Torerflog blieb weiter aus. Josepha Wagner und Charleene Krumm kamen zwar mehrmals in aussichtsreiche Schussposition, doch sie scheiterten entweder an den eigenen Nerven oder an der SSV-Keeperin. In den Schlussminuten der Partie legte dann Gardelegen noch einmal zu. In der 85. Minute tanzte Marie Sophie Hahn gleich mehrere FSV-Spielerinnen aus und zog bis zum Tor. Dort legte sie nur noch ab und ihre Mitspielerin nickte zum 2:0 ein. FSV-Torhüterin Janine Gelewski war machtlos, rettete aber in den letzten Minuten ihr Team noch zweimal vor einer höheren Niederlage.

 

Mit einem konzentrierteren Start nach dem Anpfiff und einer besseren Chancenverwertung hätten die Havelbergerinnen ihr Ziel für dieses Spiel durchaus umsetzen können, denn insgesamt fand die Partie auf Augenhöhe statt. Daran muss bis zum nächsten Spiel am 12.04.15 gearbeitet werden.  Dann trifft der FSV vor heimscher Kulisse auf den Tabellenführer Breese/Hitzacker.

 

 

Tore: 1:0 (48´), 2:0 (85`)

 

FSV: Janine Gelewski – Franziska Schröder, Maria Nowak, Annegreth Fritze, Carolin Schulze – Anne-Katrin Glaser – Fabienne Hamel, Josepha Wagner, Fränze Malzahn, Judith Liban – Charleene Krumm (Luci Kunert, Tina Rollenhagen)