Frauen
1. September 2015
  • 1. Spieltag Regionalklasse Nord

FSV Havelberg – SG Pretzier/Arendsee  0:4 (0:2)

 

Fehlstart in die neue Saison

 

Havelberg (tr). Am vergangenen Sonntag begann auch für die Frauen des FSV Havelberg die neue Saison, die einige Veränderungen mit sich bringt. Die Spielklasse wurde von Altmark-Wendland-Liga in Regionalklasse Nord umbenannt und zählt nun mit den Liganeulingen Salzwedel, Walsleben und Süplingen 11 Mannschaften. Am ersten Spieltag empfing der FSV jedoch ein altbekanntes Team – die SG Pretzier/Arendsee. Dafür konnten die Gastgeber auf den nahezu vollständigen Kader zurückgreifen. Lediglich Stammtorhüterin Siw Bathge fehlte, so dass sich Neuzugang Jeanette Eiling gleich zwischen den Pfosten beweisen konnte. Mit Stephanie Schulz als zweites neues Gesicht im FSV-Team und die aus der Babypause zurückgekehrte Kapitänin Nora Levin, standen den Trainern Döbbelin und Schröder insgesamt 16 Spielerinnen zur Verfügung, die auch alle zum Einsatz kommen sollten.

 

Leider änderte an diesem Tag auch die Breite des Kaders nichts daran, dass es den Domstädterinnen bei weitem nicht gelang ihr Können auf den Platz zu bringen. Die Zuordnung stimmte nicht, den spielerisch starken Gästen wurde zu viel Platz gelassen und eigene Fehler im Passspiel taten ihr Übriges, so dass Pretzier/Arendsee nach der ersten Hälfte verdient mit 2:0 in Führung lag.

 

Auch die Halbzeitpause schien für die Havelbergerinnen nicht ausgereicht zu haben, um sich auf die eigenen Stärken zurückzubesinnen. Nur acht Minuten nach Wiederanpfiff hatte die SG bereits auf 0:4 erhöht. Dann musste der sehr gut agierende Schiedsrichter Last allerdings das Spiel wegen eines Gewitters unterbrechen. Erst nach etwa einer dreiviertel Stunde konnte die Partie fortgesetzt werden. Diese längere Pause bekam den FSV-Spielerinnen anscheinend besser, da es ihnen in der übrigen Spielzeit gelang kein weiteres Gegentor zu kassieren. Die Näherung an den gegnerischen Strafraum glückte auch häufiger, jedoch ohne wirkliche Torgefahr, so dass es beim verdienten 0:4- Sieg der SG Pretzier/Arendsee blieb.

 

Die FSV-Frauen sollten dieses Spiel ganz schnell vergessen und am kommenden Sontag um 13 Uhr vor der Kulisse des Pferdemarkts ihr eigentliches Können präsentieren. Dort wird Eintracht Salzwedel zu Gast sein.

 

 

Tore: 0:1 (19´), 0:2 (31`), 0:3 (50`), 0:4 (53`)

 

FSV: Jeanette Eiling – Franziska Schröder, Nora Levin, Annegreth Fritze, Carolin Schulze – Anne-Katrin Glaser – Fabienne Hamel, Josepha Wagner, Fränze Malzahn, Charleene Krumm  – Luci Kunert (Maria Nowak, Janine Gelewski, Sophie Wagner, Stephanie Schulz, Tina Rollenhagen)