Alte Herren
18. Oktober 2015
  • Ja ... Sie leben noch

 

Altherrenfußball: FSV Havelberg – Klädener SV  4:2 (2:0)

 

FSV-Oldies beenden Durststrecke mit Defensivtaktik

 

Havelberg (pr).  Am Freitagabend trugen die FSV-Oldies ihr letztes Spiel dieses Jahres im Freien auf dem heimischen Trainingsplatz am Gymnasium unter Flutlicht gegen den Klädener SV aus. Im Juni endete das Hinspiel 2:2. Jetzt gelang nach Niederlagen in Nennhausen und auf dem Pferdemarkt zum Abschluss der Saison nochmal ein Sieg.

 

Die Ausgangslage war dabei für die Havelberger nicht einfach. Verletzungsbedingt und urlaubsbedingt standen nur 10 Spieler zur Verfügung. Gerade die jüngeren Offensivkräfte wie Andreas Schulz und Torsten Thiedke wurden vermisst. Ausgeglichen werden konnte dieses Problem dann durch Frank Schreiber, den die Gäste freundschaftlich als elften Mann überließen und durch die offensiv sehr gut agierenden Jens Pocivalnik (zwei Mal erfolgreich – siehe Bild) und Maik Hochmüller (1 Tor). In der zentralen Defensive der Hausherren rackerten Mike Neumann und Andreas Wege besonders aufopferungsvoll.     

 

Gegen die gut aufgestellten Klädener gingen die Hausherren defensiv eingestellt in die Partie. Die Anfangsdrangphase mit Möglichkeiten für Kläden überstanden die Domstädter. In der 17. Minute setzte sich halblinks Jens Pocivalnik durch und vollendete überlegt mit einem Flachschuss. Die Gäste waren weiterhin am Drücker, konnten aber das Leder nicht im Kasten von Dennie Lindholz unterbringen. Bei den wenigen Kontern sah der FSV nicht schlecht aus. So fiel kurz vor dem Pausenpfiff von Schiri Wolfgang Schicke sogar noch das 2:0, was nun garnicht den Spielanteilen entsprach. Gerd Marx hatte den Ball nach rechts auf Peter Rollenhagen durchgesteckt. Dieser spielte das Leder von der Grundlinie zurück auf Maik Hochmüller, der einschob.

 

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste nochmal den Druck. Die FSV-Oldies bewiesen jetzt mit der gesamten Mannschaft besonderen Kampfgeist. Überraschend fiel sogar das 3:0. Jens Pocivalnik hatte sich durchgetankt. Seine flache Eingabe fälschte der Gäste-Keeper in´s eigene Tor ab. Zwölf Minuten vor Spielende verkürzte Kläden auf 3:1. Aus abseitsverdächtiger Position folgte noch das 4:1 durch Jens Pocivalnik für die FSV-Oldies. Kurz vor Ende nutzen die Gäste einen Strafstoss zum 4:2-Endstand.  

 

FSV: Dennie Lindholz – Steffen Rode, Jörg Thiemann, Andreas Wege, Frank Schreiber, Mike Neumann, Peter Rollenhagen, Jens Pocivalnik, Gerd Marx, Burkhard Janke, Maik Hochmüller