Frauen
7. Oktober 2011
  • 6.Spieltag Altmark-Wendland-Liga

Saxonia Tangermünde – FSV Havelberg 1:5 (0:2)

Tangermünde/Havelberg (fr/jk). Die FSV-Damen fuhren am 02.10.11 zum Nachholspiel nach Tangermünde. Bei hochsommerlichen Temperaturen übernahmen die Frauen des FSV Havelberg von Beginn an die Initiative und folgerichtig erzielte Anita Becker in der 5. Minute durch einen schönen Sololauf das 0:1. Es folgten einige schöne Spielzüge, die jedoch leider nicht in Tore umgemünzt werden konnten. Erst in der 36. Minute fiel das 0:2. Nachdem der direkte Freistoß von Janett Kleinod gegen die Latte prallte, stand Judith Liban goldrichtig. Daraufhin folgten noch einige schöne Distanzschüsse von Anne Glaser, Tina Rollenhagen und Nora Levin. Der FSV beherrschte die Saxonen klar, die in der ersten Halbzeit nur durch zwei Standards gefährlich vor das Tor von Sylvia Pfeiffer kamen.

Nach der Halbzeitpause wollten die Saxonen das Spiel zu ihren Gunsten drehen, was noch durch das 1:2 in der 48. Minute bestärkt wurde. Die FSV-Frauen ließen sich jedoch dadurch nicht beirren und kämpften weiter. Die Spielerinnen Becker und Kleinod trieben die Mannschaft immer wieder nach vorne. In der 70. Spielminute fiel dann das erlösende 1:3 durch Janett Kleinod, die nach guter Flanke von Levin nur noch den Fuß hinhalten musste. In der Schlussphase nutzten Fabienne Hamel (72. Minute) und Nora Levin (85. Minute) die Müdigkeit des Gegners aus und erhöhten das Ergebnis auf 1:5.

Fazit des Spiels: Die FSV-Damen beherrschten an dem Tag klar ihren Gegner und ließen sich nicht unterkriegen, auch wenn einige Schiedsrichterentscheidungen recht fraglich waren. So wurde beispielsweise ein eindeutiger Elfmeter nicht gegeben. „Wir müssen allerdings noch lernen klarer aus der Abwehr heraus zu spielen und unsere Torchancen effektiver zu nutzen.“ (Trainer F. Rattey). Dieses Erfolgserlebnis soll für die nächsten schwierigen Spiele genutzt werden.

FSV Havelberg: Sylvia Pfeiffer, Carolin Schulze, Fränze Mahlzahn, Ilka Rateitschak, Anita Becker, Judith Liban, Tina Rollenhagen, Annegreth Fritze, Anne Glaser, Fabienne Hamel, Janett Kleinod, Nora Levin