Alte Herren
21. Januar 2018
  • FSV-Oldies Ü 32 auf Platz 4

Altherrenturnier Ü 32: Perleberg vor Klietz, FSV wird Vierter

Havelberg (pr).  Am Samstag kamen in der Eichenwald-Sporthalle in Havelberg sieben Altherrenmannschaften Ü 32 zusammen, um den Siegerpokal der HORK Metallbau GmbH mit nach Hause zu nehmen. Gelungen ist das am Ende dem SSV Einheit Perleberg. Die anderen Teilnehmer waren SV Germania Klietz, Klädener SV, SV Rot-Weiß Arneburg, TSV Brettin/Roßdorf, SV Hohennauen und der Gastgeber FSV Havelberg.

Die Turnierleitung des Gastgebers mit Rico Schröder und Horst Habel sowie den Schiris Bernd Neumann und Wolfgang Schicke freute sich resümierend über sehr faire und spannende Spiele. Oftmals brachte nur ein Tor Unterschied den Erfolg. Die meisten Tore fielen in der Begegnung Kläden gegen Arneburg mit 4:2. Kläden war auch das Team, das dem späteren Sieger Perleberg die einzige Niederlage (2:1) beibringen konnte. Dabei waren die Rand-Stendaler ohne Wechselspieler angereist und erhielten vom Gastgeber zur Ergänzung noch Fred Radler. Nach Verletzungsausfall half dann auch noch für drei Spiele der Havelberger Peter Rollenhagen mit aus. 

 

Nun aus Sicht des Altkreises Havelberg ein paar Zeilen zum FSV Havelberg und Germania Klietz. Der gastgebende FSV hatte keinesfalls enttäuscht, doch etwas mehr als Platz vier stand schon auf dem Plan. Spielerisch lief es nicht wie erwartet. So fehlte letztlich auch im Angriff die Durchschlagskraft. Christian Freye mit seinen drei Toren wirkte da teilweise wie ein Einzelkämpfer. Jens Ungnade traf zweimal. In ihrem vorletzten Spiel gegen Brettin/Roßdorf hätten die Hausherren schon mit einem Unentschieden Platz drei klarmachen können, doch sie mussten eine 0:1-Niederlage hinnehmen und so wurde es Platz vier. Torhüter Rino Ahlfaenger, der eine Woche zuvor in Parey bester Torwart wurde, zeigte erneut eine gute Leistung. Die einzelnen Ergebnisse des FSV gegen: Arneburg 3:2, Perleberg 0:1, Kläden 1:0, Hohennauen 1:1, Brettin/Roßdorf 0:1, Klietz 1:3.

Obwohl die Germania nicht die feinste technische Klinge schlug, so wartete sie doch mit einer sehr konzentrierten Mannschaftsleistung und hoher Einsatzbereitschaft auf. In diesem Turnier hätte es fast zum ganz großen Erfolg gereicht, wäre da neben der knappen Niederlage gegen Perleberg nicht noch das Unentschieden gegen Hohennauen. Die weiteren vier Spiele wurden gewonnen. Erfolgreichster Klietzer Torschütze war mit drei Treffern Sebastian Herz. Die einzelnen Ergebnisse der Germania gegen: Arneburg 2:0, Perleberg 1:2, Kläden 1:0, Hohennauen 0:0, Brettin/Roßdorf 2:0, Havelberg 3:1.

Die Sektflaschen für jedes 7. Tor wurden wie folgt vergeben: Jens Ungnade (Havelberg), Dennis Heine zweimal (Brettin/Roßdorf), Julian Nix (Arneburg), Jens Eichholz (Hohennauen), Sebastian Herz (Klietz). Beste Torschützen mit jeweils 5 Torerfolgen waren Matthias Steffen (Perleberg) und Julian Nix (Arneburg).

Turnierendstand:

  • 1. SSV Einheit Perleberg
  • 2. SV Germania Klietz
  • 3. TSV Brettin/Roßdorf
  • 4. FSV Havelberg 
  • 5. SV Hohennauen
  • 6. Klädener SV
  • 7. SV Rot-Weiß Arneburg

 

FSV: Rino Ahlfaenger – Mike Neumann, André Keil (1 Tor), Peter Rollenhagen, Gerd Marx, René Richter, Christian Freye (3), Burkhard Janke, Jens Ungnade (2)


Germania:
Mario Herrmann – Heiner Kossack (1), Peter Menzel (1), Falk Olbert (2), Roland Jürgens, Lothar Peyer, Mathias Ruhbaum (1), Denis Ulrich, Sebastian Herz (3)
 

Beigefügt sind die Bilder vom Sieger Einheit Perleberg, vom FSV-Keeper Rino Ahlfaenger und vom FSV-Team, allerdings ohne Christian Freye und Burkhard Janke.

 

+