Frauen
14. Oktober 2018
  • 3. Spieltag Kreisliga Frauen - Schwarzer Tag für den FSV

3. Spieltag Kreisliga: FSV Havelberg - SG Aufbau Stepenitz 1:1 (1:1)

Kein guter Tag für die FSV-Damen

Havelberg (anf). Trotz sommerlicher Temperaturen und herrlichem Sonnenschein sollte es für die Damen des FSV Havelberg ein schwarzer Tag werden. Die Ausgangssituation war eigentlich gut, da der FSV gut besetzt war und mit der Favoritenrolle im Gepäck in die Partie ging. Doch der FSV fand einfach nicht in die Form der vorangegangenen Spiele und musste sich so die Punkte teilen.

Zu Beginn der ausgeglichenen Partie erkämpfte sich der FSV sehenswerte Torchancen. So konnte Fabienne Hamel bereits in der 5. Spielminute die mitgelaufene Anne Glaser gekonnt in Szene setzen. Leider verfehlte ihr Torschuss den Kasten nur ganz knapp. Kurze Zeit später hatte auch Annegreth Fritze per Fernschuss den Führungstreffer auf dem Fuß, doch die stark haltende Torhüterin stand zu diesem Zeitpunkt genau richtig und konnte den Schuss parieren. Auch nach zehn gespielten Minuten ergaben sich auf beiden Seiten ansehnliche Chancen, die aber alle samt nicht zum Führungstreffer führten. In der 22. Spielminute sollte der FSV dann doch jubeln können. Wieder war es Hamel, die die gestartete Glaser anspielte, welche die weit draußen stehende Schlussfrau per Flanke überwand und so ihr Team mit 1:0 in Führung brachte. Doch lange hielt die Glücksträhne der Domstädterinnen nicht an. Ein desaströses Zweikampfverhalten und unzureichende Defensivarbeit ermöglichten es den Stepenitzern einfach und trotzdem effektiv aus der eigenen Hälfte heraus eine Flanke in den Strafraum zu schlagen, wo ihre Stürmerin nur noch lässig einschieben musste - 1:1. Mit einem unglücklichen, aber doch verdienten Unentschieden ging es für beide Teams in die Pause.

Auch nach Wiederanpfiff sollte einfach nichts gelingen. Trotz mehrmaligem Überzahlspiel und vielen Chancen wollte der Ball an diesem Tag nicht über die Linie. Chancen von Josepha Wagner (40', 45', 48') und Stephanie Schulz (42', 50', 55') wurden zu lässig vergeben oder stark aus Stepenitzer Sicht abgewehrt. Wieder einmal machten es sich die Domstädter selber schwer, indem Pässe ungenau in den Raum gespielt oder zu lässig in Zweikämpfen agiert wurde. Immer wieder wurden Ballverluste für die Gäste zu willkommenen Einladungen Torwartin Janine Falck zu testen und dem FSV weitere Punkte abzunehmen. Doch auch in dieser Partie konnte Falck ihr Können unter Beweis stellen und hielt ihr Team weiter im Spiel. In den Schlussminuten kam noch einmal der Kampfgeist zurück und so spielten sich die letzten zehn Minuten noch in der Hälfte der Gäste ab. Leider war der FSV auch in diesen Minuten nicht kaltschnäuzig genug, um die Partie doch noch als Sieger zu verlassen und mussten sich schlussendlich mit einem Punkt zufrieden geben.

Wieder einmal zeigte der FSV Havelberg wie es eigentlich nicht geht. Der Gegner konnte zu frei agieren und man selbst passte sich der unruhigen und unsicheren Spielweise an. Nichts war zu sehen von der geschlossenen Mannschaftsleistung aus den vorangegangenen Partien. Der FSV sollte schnell wieder zur alten Form finden, um den vierten Tabellenplatz verteidigen zu können und am nächsten Sonntag beim PSV Röbel-Müritz nicht sang- und klanglos unterzugehen.

 

Tore: 0:1 (22´) Anne Glaser, 1:1 (26')

FSV: Janine Falck – Carolin Schulze, Annegreth Fritze, Franziska Schröder– Anne-Katrin Glaser, Fabienne Hamel, Stephanie Schulz (Josepha Wagner)