Frauen
17. September 2019
  • 3. Spieltag Kreisliga - FSV macht schon vor der Pause alles klar

3. Spieltag: SG Stepenitz - FSV Havelberg 1:4 (1:4)

FSV macht schon vor der Pause alles klar

Stepenitz/Havelberg (anf). Nachdem die Damen des FSV Havelberg bereits Anfang September in den Spielbetrieb der neuen Saison gestartet sind und eine unglückliche Heimniederlage gegen den FSV Veritas Wittenberge/Breese hinnehmen mussten, reisten die Domstädterinnen am vergangenen Sonntag nach Stepenitz und lösten ihre Aufgabe mit einem 4:1-Erfolg souverän.

Beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig voran, störten den Gegner schon früh im Spielaufbau und überbrückten bei Angriffen das Mittefeld mit flachen Kombinationen. Allerdings ging dieser Plan bei den Gastgebern besser auf: Nachdem der FSV sich schwer tat den Ball aus den eigenen Reihen zu klären, gingen die Hausherrinnen bereits in der 9. Minute durch einen Schuss von der Strafraumkante in Führung – 1:0. Der FSV, der sich von dem Rückstand nicht einschüchtern ließ, hätte sieben Minuten später beinahe die Antwort gefunden, doch der Freistoß von Stephanie Schulz landete in den Armen der Torhüterin. Kurze Zeit später konnte Fabienne Hamel Josepha Wagner in Szene setzen. Ihr Zuspiel, dem ein Einwurf von Anne Glaser vorausgegangen war, erreichte die eingelaufene Wagner, deren Erstversuch per Hacke noch geklärt werden konnte, doch per Nachschuss jagte sie die Kugel zum 1:1 in die Maschen (22‘). Der Ausgleich spielte dem FSV in die Karten, der fortan mit viel Ballbesitz das Spiel kontrollierte. Mit energischen Gegenpressing provozierten die Domstädterinnen oft frühe Ballverluste des Kontrahenten und sorgten dank einer Standardsituation für den Jubel. Eine kurz gespielte Ecke konnte erneut Anne Glaser als Torvorlage verwandeln und brachte ihre Flanke gefährlich nah vors Tor, wo es eine Stepenitzerin war, die den Ball unhaltbar im eigenen Tor versenkte – 1:2 (ET 30‘). Havelbergs Schnelligkeit gepaart mit schwachen und eingeschüchterten Abwehrverhalten der SG führten schließlich zum zweiten Treffer: Ein erneuter Freistoß von Schulz landete dieses Mal direkt im Tor – 1:3 (33‘). Noch vor dem Kabinengang baute der FSV seine Führung aus. Nach einem Alleingang von Tina Rollenhagen passte sie den Ball auf die mitgelaufene Annegreth Fritze, die keine Mühe hatte und den Ball flach über die Linie zu schießen – 1:4 (35‘).

Mit der nächsten Topchance ging es nach Wiederanpfiff weiter. Ein Fernschuss von Schulz knallte von Pfosten zu Pfosten und wurde dann von der Torfrau von der Linie gekratzt (39‘). Im Verlauf der zweiten Hälfte konnte der FSV zwar noch mit weiteren Chancen aufwarten (Engel 42‘, Schulz 48‘, Wagner 55‘), doch etwas Zählbares kam nicht bei rum. Die SG drehte dafür noch einmal auf und machte es den Havelbergerinnen zunehmend schwer die Führung zu verteidigen. Unstimmigkeiten in den eigenen Reihen und Konzentrationsverluste führten dazu, dass Torfrau Janine Falck zum Ende der Partie noch einmal gehörig viel zu tun hatte. Doch dank ihres Könnens und etwas Glück setzte sich der FSV am 3. Spieltag mit 4:1 bei der SG Stepenitz durch.

Nach spannenden ersten 35 Minuten und überschaubarer zweiter Halbzeit konnten die FSV-Damen die Partie zunächst drehen und den ersten Sieg der Saison einfahren. Trainer Rico Schröder war mit der Leistung aus Halbzeit eins sehr zufrieden, muss aber nun an Konzentrations- und Leistungsabfall in Halbzeit zwei arbeiten, um am nächsten Spieltag ebenfalls als Sieger vom Feld gehen zu können. Am Sonntag, den 22. September, begrüßt der FSV Havelberg auf eigener Anlage den Herzberger SV. Anstoß ist 13:00 Uhr.


Tore: 1:0 (9‘), 1:1 Josepha Wagner (22‘), 1:2 (ET 30‘), 1:3 Stephanie Schulz (33‘), 1:4 Annegreth Fritze (35‘)

FSV: Janine Falck – Anne-Katrin Glaser, Annegreth Fritze, Nora Engel – Josepha Wagner, Fabienne Hamel, Stephanie Schulz (Tina Rollenhagen, Franziska Schröder)