Pokal
10. August 2020
  • Lindholz-Elf feiert nach "Hitzeschlacht" Einzug ins Pokal-Finale

Bei weit über 30 Grad kämpfte unsere Männermannschaft am Samstag um den Einzug ins Pokalfinale. Die letzte Hürde, die es noch zu nehmen galt, hieß an diesem Tag Rot-Weiß Arneburg. Als Kreisoberligist hatte das Team von Trainer Dennie Lindholz gegenüber den Arneburgern aus der Landesklasse automatisch Heimrecht. Gegen 14 Uhr ertönte der Anpfiff von Andreas Last, der die Partie leitete.


Und es dauerte keine zwei Minuten bis die knapp 114 Zuschauer den Ball das erste Mal im Netz zappeln sahen. Ihre erste Ecke im Spiel münzten die Gäste per Kopfball gleich in die frühe Führung um. Das war ein denkbar suboptimaler Start für die Lindholz-Truppe, die in der Folge aber nicht unruhig wurde und ihre Marschroute weiter verfolgt. Mit einer kompakten Defensive ließ man Arneburg wenig Platz zum Kombinieren und bei Balleroberungen versuchte man schnell umzuschalten, um offensive Aktionen zu kreieren.

Die erste Torraumszene auf Seiten der SpG hatte Kapitän Toni Leppin. Sein Kopfball nach Flanke von Jakob Swiderski ging aber noch über das Arneburger Gebälk drüber. In der 16. Minute war es dann aber soweit. Nach einer Ecke nutzte Toni Leppin eine kurze Unaufmerksamkeit der Abwehr im Strafraum aus und schob zum 1:1 ein..

Der Ausgleichstreffer brachte der Mannschaft wieder Selbstvertrauen. Zwei Möglichkeiten durch Jakob Swiderski und Johannes Pfüller in Minute 21 und 22 fanden noch nicht den Weg ins Tor. Nach einer Trinkpause ließ die SpG das heimische Publikum aber erneut Jubeln nachdem Toni Liebsch sich über die Außen durchsetzen konnte und anschließend den Ball für den schussbereiten Domenico Schluricke in die Mitte legte (36.)

Mit der 2:1 Führung ging es in die Pause, aus der beide Teams unverändert auf den Platz zurückkamen. Arneburg hatte sich in der Halbzeit anscheinend etwas vorgenommen und so nutzten die Elbestädter auch gleich ihre erste Großchance zum vermeintlichen Ausgleich, welcher aber aufgrund einer Abseitsposition nicht gegeben wurde. Knapp 10 Zeigerumdrehungen später mussten Leppin und Co. dann doch den Ausgleich hinnehmen, denn erneut beförderten die Rot-Weißen den Ball nach einer Ecke per Kopf in die Maschen. Die Befürchtung, dass die SpG aufgrund des Rückschlags nun vielleicht aus den Tritt kommen und Arneburg das Spielgeschehen übernehmen würde, bewahrheitete sich glücklicherweise nicht. Die Lindholz-Truppe lauerte weiterhin auf ihre Chancen, auch wenn die Temperaturen beiden Teams sichtlich zusetzte 

In Minute 66 stellte Jakob Swiderski zur Freude aller den alten Abstand wieder her, nachdem er sich gegen die hoch aufgerückten Abwehrspieler im Laufduell und gegen den Torhüter im eins gegen eins durchsetzen konnte - 3:2. Anschließend wurde es auf der anderen Seite noch einmal hektisch. Schiri Last zeigte nach einem Zweikampf im Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Der vermeintlich Gefoulte teilte dem Spielleiter aber mit, nicht gefoult worden zu sein. Folgerichtig nahm Schiedsrichter Last seine Entscheidung zurück. Eine sehr sportliche Geste, die gerade bei diesem Spielstand, dem Arneburger nicht hoch genug anzurechnen war.


So blieb es bis kurz vor Schluß bei der knappen Führung der SpG, die David Stamer in der 88. Minute zementierte und für die Erlösung bei Spielern, Betreuern und heimischen Zuschauern sorgte. In einem Kraftakt eroberte er sich den Ball im Mittelfeld und zog auf und davon Richtung gegnerischen Kasten, wo er im Duell gegen den hinausgeeilten Torhüter als Sieger hervorging - 4:2. Damit war die Entscheidung so gut wie gefallen. Arneburg brachte nach einer Ecke den Ball nochmal aufs Tor aber nicht scharf genug um SpG-Tormann Blumberg in Verlegenheit zu bringen. Seine Vorderleute mit Abwehrchef Stephan Wollherr ließen während der Partie aber auch generell wenig zu. Jeder Spieler zeigte bis zur letzten Minute vollen Einsatz und ging bis an seine Grenzen, was ihnen nach dem Abpfiff auch deutlich anzusehen war.


An dieser Stellen gratulieren wir Trainer Dennie Lindholz und seiner Mannschaft zum sensationellen Einzug ins Pokalfinale, welches dann Sonntag, den 23.08. in Tangermünde gegen Saxonia Tangermünde stattfinden wird.

 

>> Erste Infos zum Ticketvorverkauf findet ihr hier!!! <<

 

SpG: Francis Blumberg - Stephan Wollherr, Patrick Seidel, Toni Liebsch, Christoph Przyborowski, Michael Seidel, David Stamer, Toni Leppin, Jakob Swiderski (89. Frank Schäfer ), Domenico Schluricke (81. Thomas Dreisow), Johannes Pfüller (74. Toni Bertram)

 

Tore:

0:1 (2.)

1:1 (16. Toni Leppin) 

2:1 (66. Domenico Schluricke) 

2:2 (56.) 

3:2 (66. Jakob Swiderski) 

4:2 (88. David Stamer)

 

+