Pokal
6. September 2021
  • Torflut in der Verlängerung sichert Männern das Weiterkommen im Pokal

Zum ersten Pokalspiel der Saison empfing die SpG Havelberg/Kamern die Postler aus Stendal. Da die Partie auf Freitag 19 Uhr vorgezogen wurde und somit eine Flutlichtanlage erforderlich war, fand die Begegnung auf dem Sportplatz am Gymnasium statt. Zuvor erhielt dieser eine Extra-Pflegebehandlung durch tägliche Bewässerung und Walzmaßnahmen. Ein großer Dank geht hierbei an Dennie Lindholz, der vorab viel Zeit und Arbeit als Greenkeeper investierte, um den Platz herzurichten.

Das Geläuf war somit für den Pokalfight gerüstet und so gingen Kapitän Toni Leppin und sein Team vor gut 100 Zuschauern hochmotiviert in die Partie.

Aber bereits früh gab es den ersten Dämpfer. Es waren gerade einmal zwei Minuten gespielt, als ein Freistoß von Stendals Kevin Beyer unhaltbar für SpG-Keeper Francis Blumberg im Tor einschlug.

Der frühe Rückstand musste erst einmal verdaut werden, brachte die SpG aber nicht lange aus dem Konzept. Bereits acht Minuten später sorgte Kapitän Toni Leppin per Kopfball für den Ausgleich. Anschließend hatte die die SpG etwas mehr vom Spiel, nutzte die Torchancen aber nicht konsequent genug. Der Gast aus der Kreisstadt versuchte zunehmend spielerische Lösungen zu finden, kam aber nur selten in torgefährliche Positionen.

Nach dem Pausentee agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe und sowohl die SpG als auch Post hatten sehr gute Gelegenheiten die Partie in der regulären Spielzeit zu entscheiden. Die letzte Großchance vergab Stendal kurz vor Abpfiff, als die Kugel nur knapp am Gebälk von SpG-Torhüter Blumberg vorbeiging.

Somit ging es für beide Mannschaften in die Verlängerung, in die die SpG mit viel Druck startete und die Kreisstädter bereits nach zwei Zeigerumdrehungen zu einem Eigentor “zwangen”. Zehn Minuten später sorgte David Stamer mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Nun schien der Knoten geplatzt, denn in der Folge netzte auch Stephan Wollherr. Sein satter Freistoß-Strahl aus 25 Metern Entfernung schlug unhaltbar im Winkel ein (105.). Damit war aber noch nicht Schluss in Minute 111 und 118 zementierten Jakob Swiderski und Kevin Hochmüller (Strafstoß) den nach 120 Minuten verdienten 6:1 Sieg und den Einzug in die nächste Runde des “Altmark-Strom-Pokals der Stadtwerke Stendal”.

Einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt allerdings die Verletzung von Robert Fritze, der seiner Mannschaft den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen wird. Er reiht sich damit in die Liste der Langzeitverletzten Kevin Brecht-Matus und Thomas Dreisow ein.

 

SpG: Francis Blumberg - Kevin Hochmüller, Alexander Seidel, Frank Schäfer (110. Leon Palenga), Robert Rosenfeldt (30. Christoph Przyborowski), Patrick Seidel, Michael Seidel (68. Stephan Wollherr), David Stamer, Toni Leppin, Robert Fritze (60. Louis Schulz), Jakob Swiderski

 

Tore:

0:1 (2. Post Stendal)

1:1 (10. Toni Leppin)

2:1 (92. ET Post Stendal)

3:1 (102. David Stamer)

4:1 (105. Stephan Wollherr)

5:1 (111. Jakob Swiderski)

6:1 (118. Kevin Hochmüller)