Frauen
26. März 2012
  • 14.Spieltag Frauen Altmark-Wendland-Liga
3

SG Rochau/ Arneburg - FSV Havelberg 1:1 (0:1)

 

Wer sie vorne nicht macht, ...


Rochau/ Havelberg (sm) Am Sonntag traten unsere Damen, beim besten Fußballwetter, zum Auswärtsspiel in Rochau an. Am Ende steht nur ein Punkt zu Buche, welcher für den Gastgeber sehr schmeichelhaft ist. Die mitgereisten Havelberger Zuschauer sahen sich fast in das Spiel der ersten Männermannschaft am Vortag versetzt.

 

Zum Spiel. Die Havelberger Frauen agierten von der ersten Minute an sehr konzentriert und ließen Ball und Gegner, bis auf einer kleiner Phasen zwischen der 20. und 35. Minute, laufen. So kam es auch, dass der Tabellensechste aus Rochau nicht eine richtige Torchance in den ersten 45. Minuten hatte. Die gefährlichste Aktion bereitete unsere Torhüterin persönlich vor, als sie einen Abstoß zur Gegenspielerin im eigenen Strafraum spielte und diese auch den Ball im Tor unterbrachte, aber der Schiedsrichter gab das Tor folgerichtig nicht. In der 14. Minute gingen die Domstädterinnen, durch Malzahn, dann auch verdient in Führung. Eine gute Ecke von Hamel konnte die Defensive von Rochau nicht zwingend klären so dass erst Hinz gut nachsetzte und der Ball dadurch zu Malzahn gelangte, die aus sieben Metern einschob.
Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit kombinierten sich unsere Frauen sehr ansehnlich durchs Mittelfeld um dann immer wieder mit steilen Pässen den Weg in die Spitze zu suchen wo stets Hinz und Hamel schneller als ihre Gegenspielerinnen waren. So erarbeitete man sich auch ein Großteil an Chancen um schon frühzeitig den Deckel auf die Partie zu machen, aber Hamel, Hinz und Kleinod (20´,22´,33´,40´,43´) verpassten immer knapp. Somit ging es mit der knappen, aber verdienten, Führung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit dann fast das gleiche Bild wie im ersten Spielabschnitt. Rochau fand kaum statt und war bloß bei Standardsituation gefährlich, wobei zwei Eckbälle (58´,74´) an Freund und Feind durch den Havelberger Strafraum segelten sowie ein gefährlich getretener Freistoß (62´) welchen Pfeiffer erst im Nachfassen sicherte. Bei den Havelbergerinnen das gewohnte Bild aus der ersten Halbzeit. Nach starken Ballgewinnen in der Defensive, wo alle Spielerinnen ein sehr guten Job an diesen Tage machten, setze man immer wieder Nadelstiche nach vorne, egal ob gut über die Außen (Malzahn, Liban, Rollenhagen) vorgetragen oder durch die Mitte. Man versuchte stets das wichtige zweite Tor zu erzielen. Aber irgendwie schien das Tor der Gastgeberinnen wie vernagelt zu sein. Erst verpasste man einen guten Freistoß von Hamel (50´) knapp, dann kombinierten sich Hinz und Kleinod das ein oder andere Mal gut durch die Defensive (69´,73´,87´), aber ein Tor wollte irgendwie nicht fallen.
Man versuchte wirklich alles, aber spätestens in der 82. Minute war abzusehen dass der Ball ein zweites Mal nicht über die Linie wollte. Erst setzt sich Hamel stark über links durch, als der Abpraller dann bei Kleinod lag und diese Maß nahm, hatten schon die Fans den Torschrei auf den Lippen aber die Torhüterin hielt stark und den Abklatscher konnte Hinz auch nicht verarbeiten bzw. unterbringen. Als man dann schon den fest geglaubten Sieg fast in der Tasche hatte, kam es wie es kommen musste. Wer sie vorne nicht macht, bekommt hinten irgendwann die Quittung dafür.
In der Nachspielzeit wird eine Rochau Spielerin an der Strafraumgrenze gelegt und den fälligen Freistoß verwandelte man unhaltbar direkt im langen Eck.

 

Man muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen, welche über weite Strecken der Partie wirklich guten Fußball spielte sowie den Gegner zu jeder Zeit der Partie im Griff hatte. Man überzeugt auch kämpferisch auf ganzer Linie. Nun heißt es Mund abputzen und auf die gute Leistung aufbauen, dann holt man sich die beiden verpassten Punkte am Sonntag daheim gegen Tangermünde wieder und macht einen großen Schritt Richtung ausgegebenes Saisonziel.

 

 

Torfolge: 0:1 Malzahn (14´) 1:1 (9´)

 

Karten: Gelb für Levin und Becker

 

FSV: Pfeiffer- Levin, Schulze, Rateitschak, Malzahn, Becker, Ebel, Liban, Kleinod, Hinz, Hamel (Fritze, Rollenhagen)


Kommentare

  1. nippel
    , 26.03.12

    überall das gleiche bild oda was... Sad

  2. Moere
    , 26.03.12

    ja irgendwie happerte es an diesem WE bei den FSV- Mannschaften am Torabschluß, Zweite mal ausgeschloßen...Sad

  3. HundFuchs123
    , 26.03.12

    Den Nachwuchs darf mann nicht vergessen die haben ja auch getroffen und Gewonnen siehe B,E Jugend und Mädchen Grin