Frauen
22. Juni 2012
  • Auswertung des Spieljahres der Frauen
3

Jahresrückblick der FSV-Frauenmannschaft für die Saison 2011/2012


Havelberg (jk): Das zweite Jahr der Altmark-Wendlandliga verlief für die Frauen des FSV Havelberg nicht so optimal, wie sie sich es vorgenommen hatten. Nach einer eher durchwachsenen Saison landete man auf dem 7. Tabellenplatz mit insgesamt 22 Punkten.

Dabei begann man am 21.08.2011 mit einen 3:0-Heimerfolg gegen Langenapel recht souverän. Aber bereits bei diesem ersten Spiel zeigte sich, dass noch mehr Potenzial in der Mannschaft steckte. Nach zwei Niederlagen folgte ein spektakulärer Auswärtssieg gegen Saxonia Tangermünde, wo die Mannschaft dann zeigte, was in ihr steckt. Geprägt von schönen Kombinationen, tollen Toren und einen starken Kampfgeist gewann man 5:1. Die wohl bitterste Niederlage der Hinrunde trat am 7. Spieltag ein als man zu Hause kurz vor Schluss in Unterzahl 3:2 gegen Pretzier verlor. Nach diesem Spiel folgte eine Schwächephase der FSV-Frauen, in der man zwei Mal jeweils nur 1:1 gegen Clenze/Küsten/Lüchow II und Breselenz spielte und dabei unnötiger Weise wichtige Punkte verschenkte.

Nach der Winterpause starteten die Havelstädterinnen eher schlecht als recht, denn aufgrund einer unzureichenden Mannschaftsleistung verlor man in Langenapel 2:0. Die Frauen trennten sich nach diesem Spiel von ihrem Trainer Frank Rattey. Unter dem neuen Trainer Steven Möbius folgten zwei unglückliche Unentschieden (1:1 gegen Rochau/Arneburg und 2:2 gegen Tangermünde), bei denen man jeweils die bessere und dominierende Mannschaft war, die Chancen allerdings nicht effektiv nutzte. Die restlichen Spieltage mussten dann auswärts ausgetragen werden, da man in der Hinrunde zwei Spiele aufgrund zu weniger Spielerinnen absagte und deshalb auswärts antreten musste. Dies erwies sich nicht immer als ganz einfach, da man oftmals gerade so mit 11 Frauen anreisen konnte. Dennoch beendeten die FSV-Frauen die Saison mit einem 2:1 Erfolg in Breselenz.

Alles in allem war die Saison von einem inkonstanten Spielverhalten der FSV-Frauen geprägt, in der man durch vier Unentschieden zu oft Punkte liegen ließ. Die höchste Niederlage (11:1 in Woltersdorf) und der höchste Sieg (7:0 gegen Clenze/Küsten/Lüchow II) verstärken diese Unbeständigkeit. Einige Niederlagen waren durch das Fehlen wichtiger Spielerinnen, vor allem bei Auswärtsspielen, bedingt. Auch die teilweise eher fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen trugen dazu bei. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass noch viel Potenzial in der jungen Mannschaft steckt und man auf die Zukunft gespannt sein kann. Die Frauenmannschaft des FSV Havelberg möchte sich an dieser Stelle bei ihren Fans bedanken, die sie immer bei den Heim- sowie Auswärtsspielen unterstützt haben.

 

 

Platz

Mannschaft

Sp.

g

u

v

Torverh.

Differenz

Punkte

1.

 SG Breese/Hitzacker

20

17

1

2

96:31

65

52

2.

 TuS Woltersdorf

20

15

0

5

125:31

94

45

3.

 SG 1895 Pretzier

20

14

3

3

57:40

17

45

4.

 SG Beetzendorf/Immekath

20

12

3

5

86:33

53

39

5.

 Saxonia Tangermünde

20

10

2

8

44:41

3

32

6.

 SG Rochau/Arneburg

20

9

3

8

54:53

1

30

7.

 FSV Havelberg

20

6

4

10

45:58

-13

22

8.

 Germania Breselenz

20

6

2

12

32:69

-37

20

9.

 SV 51 Langenapel

20

5

2

13

44:65

-21

17

10.

 FC Samtgemeinde Gartow

20

5

0

15

22:112

-90

15

11.

 SG Clenze/Küsten/Lüchow

20

0

2

18

11:83

-72

2

 

 


Kommentare

  1. Bauze
    , 24.06.12

    Artikel aktualisiert.

  2. Netti
    , 24.06.12

    Danke Wink

  3. Netti
    , 05.07.12

    Das Foto "Danke für Alles" ist an allen gerichtet, die uns die Saison über unterstützt haben.. Danke Smile