Frauen
29. Oktober 2013
  • 9.Spieltag Altmark-Wendland Liga

FSV Havelberg – SG Beetzendorf/Immekath  0:5 (0:3)

 

FSV-Frauen schlugen sich wacker


Havelberg (tr) Fragte man noch vor Beginn der laufenden Saison ein beliebiges Team der Altmark-Wendland Liga, wer die Tabelle am Ende anführen wird, so bekam man stets die selbe Antwort: Beetzendorf/Immekath. Eben diese Mannschaft empfingen die FSV-Frauen am vergangenen Sonntag vor heimischer Kulisse. In der Vergangenheit war ein zweistelliger Sieg der SG gegen die Domstädterinnen keine Seltenheit, so dass die 0:5-Niederlage eigentlich wieder einmal beweist, was sich in dieser Saison schon oft abzeichnete – nämlich eine starke Abwehrleistung.

 

Dennoch dauerte es ein paar Minuten bis die Zuordnung in den FSV-Reihen passte. Das nutzten die Gäste bereits in der 4.Minute zum 0:1. Von nun an hatte sich die Defensive aber formiert und hielt dem Druck der SG stand. Extrem unglücklich fiel dennoch in der 26. Minute das 0:2. Eine FSV-Spielerin fälschte einen Torschuss so ab, dass die Keeperin Lisa Ebel ihn nur noch zurück klären konnte, der Ball selbige Spielerin am Kopf traf und ins Tor prallte. Aushilfstorhüterin Lisa Ebel machte ihren Job ansonsten aber sehr gut und verhinderte durch tolle Paraden weitere Treffer der Gäste. Von der FSV-Offensive war an diesem Tag hingegen nicht viel zu sehen, da die entscheidenden Pässe nicht ankamen und so nicht eine einzige gute Torchance herausgespielt werden konnte. So dauerte es noch bis zur 37. Minute bis ein weiteres Gegentor geschluckt werden musste und Beetzendorf/Immekath den Halbzeitstand herstellte.

 

In den zweiten 45 Minuten bot sich den Zuschauern dann ein sehr ähnliches Bild wie in den Ersten. Die Defensive, geleitet von Kapitänin Nora Levin, stand sehr sicher, doch der Angriff konnte auch in dieser Hälfte nichts Zwingendes hervorbringen. Letztendlich war es dann die individuelle Klasse von Toptorschützin Sabine Vialon, die ihrer Mannschaft ein noch höheres Ergebnis bescherte. 


Die FSV-Frauen brauchten nach diesem Spiel den Platz also keinesfalls mit gesenkten Köpfen zu verlassen, da sie sich kämpferisch zeigten und sich tapfer schlugen. Sogar der Trainer der SG Beetzendorf/Immekath fand lobende Worte für die Domstädterinnen: „Ihr habt gut mitgespielt. Andere Mannschaften, die sich nur hinten reinstellen, verlieren auch noch deutlich höher. So macht Fußball doch viel mehr Spaß.“

 

Torfolge: 0:1 (4`), 0:2 (26`), 0:3 (37`), 0:4 (55`), 0:5 (72`)

 

FSV: Lisa Ebel – Carolin Schulze, Annegreth Fritze, Nora Levin, Franziska Schröder, Fränze Malzahn, Tina Rollenhagen, Josepha Wagner, Fabienne Hamel, Jennifer Hinz, Julia Schulz (Sophie Wagner, Gina Hartmann)